Kurioses aus dem Alltag eines Prüfingenieurs

Die folgende Beispiele wurden uns durch die GTÜ - Gesellschaft für Technische Überwachung mbH zur Verfügung gestellt. Es handelt sich nicht um gestellte Foto's.

image

Hoch-Tiefbau mal anders...

Der Fahrzeughalter hatte sein Kfz tiefergelegt und das auch eingetragen. Da die breiten Sommerreifen beim Einfedern an der Karosserie gestreift haben, legte er einfach selbstgebastelte Gummis zwischen alle Federn. Neben der Feststellung erheblicher Mängel wurde natürlich auch empfohlen, diese zu entfernen.
Foto: Harald Hanauer - Ingenieurbüro Wellnhofer · Bobingen

image

Beleuchtung XX-L-ED

Hier das Foto einer Reserveradmulde, in die der Tank für die Gasanlage eingebaut wurde. Das Längsprofil wurde dabei kurzerhand ausgeschnitten, um die Schraube zu befestigen. Dummerweise hängt der Abschlepphaken an diesem Profil. Sicher ist, dass dadurch die Festigkeit des Fahrzeugs erheblich geschwächt ist. Die Frage stellt sich nur – wie konnte es hier zu einer Eintragung kommen? 

Foto: Herbert Zoller - Prüfstelle Zoller · Frankenthalt.

image

Die doppelt gegurtete Lösung

Um die schwere Batterie, bei der der Befestigungsmechanismus defekt war, zu fixieren, hat dieser Fahrzeughalter einfach "den Gürtel enger geschnallt" und durch das "Angurten" für Abhilfe gesorgt.

image

Neueste "Verkupplungsversuche"

Anhängerkupplungen am Heck von Pkws ist man ja gewohnt. Ganz anders sieht das aus, wenn die Kupplungskugel plötzlich vorne am Pkw auftaucht. Der Halter hatte sich für Rangierarbeiten an die Frontstoßstange eine Anhängerkupplung montiert. Leider ist diese Montage am Fahrzeug nicht zugelassen, so konnte das Ingenieurbüro Wandtke aus Wolfsburg hier leider erst mal keine neue Plakette zuteilen. 

Foto: Klaus Wandtke - Ingenieurbüro Wandtke · Wolfsburg